Gemeindebrief / September – November 2013

Zwei Schwerpunkte wollen wir in diesem Heft setzen. Zum einen soll es um das Thema der Generationen und ihr wechselseitiges Verhältnis gehen. Das Christentum steht zwar wie alle großen Religionen in einer Überlieferungskette, die im Prinzip unabhängig von der Weitergabe in der familiären Generationenfolge trägt, aber ganz sicherlich wird vor allem eine Lebensführung, die ihr Fundament in christlich geprägten Einstellungen und Verhaltensweisen hat, durch das beispielgebende Vorleben der älteren Generationen für die nachwachsende gestützt und gefestigt. Aber auch darüber hinaus werden Weltbilder, Charakter und Ziele der einzelnen im Mit- und Gegeneinander der Generationen aufgebaut und zurechtgeschliffen. Daher spielt die Generationenkette auch im zweiten Themenbereich eine Rolle: Angeregt durch das jährlich wiederkehrende Erntedankfest geht es um einige Gedanken zur ‚Lebensernte‘, um die Frage, durch wen und durch was wir zu dem gewordensind, als was wir uns selbst zustimmend oder vielleicht auch nur widerwillig einräumend verstehen. Wie alle Jahre werden wir generationenübergreifend das Martinsfest feiern. Außerdem hoffen wir, dass wir heuer – und nicht erst in fernen Generationen – einen Berggottesdienst feiern können.
Dr. Wilhem Oppenrieder

Den Gemeindebrief_3-13 herunterladen

Kommentare sind für diesen Artikel gesperrt.