Gemeindebrief Januar – April 2019

Kirchweih  (den ganzen Gemeindebrief herunterladen)

Bei der Weihe wird eine Kirche ihrer Bestimmung übergeben. In der Reformations-Gedächtnis-Kirche geschah das am 23. März 1969 in einem feierlichen Gottesdienst mit dem damaligen Münchner Kreisdekan, Oberkirchenrat Hans Schmidt.

Erst durch die Feier dieses ersten Gottesdienstes mit Abendmahl gewinnt eine Kirche ihre besondere Bedeutung. Beim Einzug in das neue Kirchengebäude wird an der Kirchentür der Schlüssel übergeben, danach werden Altar, Taufstein, Glocken und die Orgel mit einem Segensgebet geweiht. Auch Luther hielt Einweihungen für angemessen. Das rechte Weihwasser war für ihn das Gotteswort und der rechte Weihrauch das Gebet zu Gott.

Der Weihe wird in der Regel bei den größeren Jubiläen gedacht. So auch in der Reformations-Gedächtnis-Kirche am 24. März 2019 mit einem besonderen Gottesdienst.

In der katholischen Kirche gibt es am dritten Sonntag im Oktober die Allerweltskirchweih. Traditionell werden dabei Enten-und Gänsebraten aufgetischt, meist mit Kartoffelknödeln und Blaukraut. Nur an Weihnachten werden mehr Enten und Gänse verzehrt als an diesem Tag, heißt es.

Viele unserer Gemeindeglieder kommen aus Franken. Da kann man sich erinnern, dass in traditionell evangelischen Gegenden an Kirchweih ein Karussell im Dorf war. In den Gasthäusern oder in einem Festzelt wurden dann Krenfleisch mit Klößen gereicht und oft auch ein besonders süffiges „Kerwabier“ des örtlichen Braumeisters. Außerdem gab es „Auszogene“, „Knieküchle“ oder Krapfen, ein Hefegebäck, das in Butterschmalz ausgebacken wird. Nebeneinander liegende Dörfer stimmten ihre Kirchweihtermine aufeinander ab, damit man sich gegenseitig besuchen konnte.

Ich bin mal gespannt, ob sich nach dem Jubiläum auch bei uns eine Tradition der Kirchweih entwickelt. Es ist eine schöne Gelegenheit, die Zusammengehörigkeit in einer Gemeinde zu pflegen. Ich wünsche uns, dass das Jubiläum mit dem festlichen Gottesdienst und einem großen Stehempfang danach ein Ereignis wird, das wir alle noch lange in guter Erinnerung behalten werden.

Thomas Schmidt

Sie müssen eingeloggt sei, um einen Kommentar zu verfassen.